Sri Lanka

Eine Reise zu Tee, Buddha und Gewürzen

Sri Lanka ist ein Inselstaat im indischen Ozean, der von seinen Ausmaßen her noch nicht mal so groß ist wie Bayern. Auf dieser Fläche findet sich allerdings eine ungeheure Vielfalt an Landschaften, Tieren und Vegetation. Um diese Vielfalt zu erhalten, stehen 13% der Insel unter Naturschutz, verteilt auf 12 Nationalparks. Hier findet man Schildkröten, Affen, Leoparden, unzählige Vogelarten und Elefanten – manchmal auch außerhalb der Parks auf freier Wildbahn. Das Hochland ist sowohl die größte Teeanbauregion, als auch das kulturelle Zentrum der Insel. Natürlich darf auf Sri Lanka auch Ayurveda nicht fehlen und auch Badestrände findet man in großer Zahl.

Unsere Reise beginnt in Frankfurt, mit einem Flug nach Colombo. Die Reisezeit beträgt ca. 12:30 Stunden, mit umsteigen z.B. in Dubai. Direktflüge ab Deutschland gibt es leider keine mehr. Für die Einreise benötigen deutsche Staatsbürger ein Visum, das man problemlos online besorgen kann.

Unser erstes Ziel ist der Fischmarkt von Negombo – ein faszinierendes Durcheinander und Spektakel von Geräuschen und Gerüchen, dass man wirklich erlebt haben sollte.

Von hier aus geht es weiter ins Landesinnere. Hier steht die Felsenfestung von Sigiriya – ein Felskoloß, der sich ca. 200m hoch aus der Ebene erhebt. Auch wenn die gesamte Anlage ein absolut beeindruckendes Bauwerk ist – das absolute Highlight dieses Felsens sind die so genannten „Wolkenmädchen“, original Fresken von Mädchen aus dem 5.Jhd. n. Chr. deren Farbenpracht unglaublich ist. Ob es sich bei den Mädchen um Göttinnen oder doch Dienerinnen handelt, ist nach wie vor umstritten. Ein Stück oberhalb der Grotte mit den Fresken findet man auf einem Plateau mit einem atemberaubenden Ausblick zwei gemauerte Löwentatzen, die den Zugang zur eigentlichen Festung hoch auf dem Gipfel des Berges bilden.

Unser nächster Stopp ist die alte Königsstadt Polonnaruwa aus dem 11.Jhd. Hier findet man Reste des königlichen Palastes und einer antiken Tempelanlage. Glanzpunkt Polonnaruwas sind 4 Buddhastatuen, die aus einem einzigen Fels gehauen wurden.

Geographischer Mittelpunkt der Insel ist Dambulla. Hier steht der Goldene Tempel - 5 Höhlen, die seit über 2000 Jahren von Mönchen bewohnt und ausgestaltet wurden. Hier warten insgesamt 150 bis zu 2100 Jahre alte, überlebensgroße Buddha-Figuren und rund zwei Quadratkilometer Fresken mit religiösen Geschichten auf die Besucher.

Kultureller Höhepunkt unserer Rundreise ist der Zahntempel in Kandy – das Hauptheiligtum der singhalesischen Buddhisten. Hier wird der Legende nach der linke Eckzahn Buddhas aufbewahrt und verehrt. Ein Besuch dieses Tempels ist ein beeindruckendes Erlebnis – und die Spiritualität der Singhalesen mit Händen zu greifen. Nach soviel Kultur führt unser Weg ins Hochland - und zu den Teeplantagen. Hier besuchen wir eine Teefabrik und lernen alles rund um den Tee. Über den Yala-Nationalpark mit seiner Vielfalt an Tieren – von der wir wegen der Trockenheit leider nur einen kleinen Teil sehen, führt unser Weg wieder nach Südwesten. Hier liegt Galle – die alte Hauptstadt aus der niederländischen Kolonialzeit mit ihren Erinnerungen an die Vereinigte Ostindische Compagnie, eines der größten Handelsimperien seiner Zeit.

Alles in Allem haben mich die Insel und ihre Menschen in ihren Bann geschlagen.

Wer sich für Kultur, Geschichte und Natur interessiert ist hier genau richtig – und wer seiner Gesundheit mit einer Ayurvedakur was Gutes tun will sowieso.

Inh. Christine Bromann
Großstr. 51

55566 Bad Sobernheim

Telefon: 06751/855039
Fax: 06751/855040

E-Mail: info@reisebuero-bromann.de
Internet: www.reisebuero-bromann.de

Mo - Sa 09:00h - 13:00h
Mo, Di, Do, Fr 14:30h - 18:00h

Kontakt   |   Impressum